Schwimmbrille

Worterklärung:

Eine Schwimmbrille ist eine Sportbrille, die verhindert, dass Wasser die Augen erreicht. Somit werden Augenreizungen zum Beispiel durch gechlortes Schwimmbadwasser verhindert. Auch das Sehen unter Wasser wird so komfortabler. Verwendbar sind sie beim Schwimmen, Canyoning, Schnorcheln, für Surfanfänger etc. − allgemein bei Wassersportarten.

Der Vorteil einer Schwimmbrille ist, dass beim Schwimmen durch die Nase ausgeatmet werden kann, was dazu führt, dass z. B. beim Rückenschwimmen kein Wasser in das Atmungsorgan gelangt (in eine Tauchmaske würde beim Schwimmen durch die Strömung Wasser hineingelangen). Außerdem ist der Widerstand geringer als bei einer Tauchermaske.

Zum richtigen Aufsetzen ist zu beachten, dass die Brille mit beiden Händen an die Augenpartie angelegt und dann das Kopfband über den Hinterkopf gezogen wird. Im umgekehrten Fall könnten durch Abrutschen die Halbschalen durch den Gummizug zurückschnellen und evtl. Augenverletzungen verursachen. Zum Abnehmen sollte daher auch zuerst das Band von hinten nach vorne gezogen werden.

Für Brillenträger gibt es in vielen Dioptrienstärken vorgefertigte Schwimmbrillen, die eine optimale Orientierung im Schwimmbad und am See bzw. Meer ermöglichen.

(Quelle: Wikipedia/Schwimmbrille / CC BY-SA 3.0)